Patenschaften 

 

sind und bleiben das zentrale Thema unseres Engagements. Seit 1984 konnten wir mit Hilfe unserer Paten und Sponsoren bereits über 300 Kindern eine Schulausbildung und manchmal auch eine weiterführende Berufsausbildung ermöglichen. Einige haben sogar ein Studium abgeschlossen und arbeiten heute erfolgreich in unterschiedlichen Berufen.

 

 

Bei einer Patenschaft übernimmt der Pate die mit der Schulbildung/Ausbildung zusammenhängenden Kosten. Hierzu gehören beispielsweise Schulgelder, Schulkleidung, Bücher u.ä. 

 

Das Hauptproblem weshalb eine Ausbildung nicht durch die Familien selbst finanziert werden kann, ist die Tatsache, dass viele Kinder, je nach Alter, aktiv an der Versorgung der Familie beteiligt sind. Dies hat zur Folge, dass eine finanzielle Doppelbelastung durch Einkommensverlust und Schulkosten entsteht.

Um ein Kind z.B. von der Grundschule bis zum Abitur bzw. Klassenstufe 1-12 zu unterstützen sind derzeit ca. NPR 220.000,00 bzw. ca. € 2.000,00 entsprechend durchschnittlich ca. € 160,00 bis € 180,00 pro Jahr erforderlich. Dieser Betrag kann wahlweise monatlich, jährlich oder auch mit einem Einmalbetrag für die gesamte Laufzeit entrichtet werden. Sie erhalten eine jährliche Übersicht über Ihre Einzahlungen und auch der Auszahlungen vor Ort. Erwirtschaftete Zinsen fließen dem gesamten Engagement zu, um so auch evtl. Ausfälle von Paten u.ä. zu finanzieren.

 

Die weiteren Kosten der Berufsausbildung sind abhängig vom gewählten Ausbildungsweg. Studiengänge an Hochschulen o.ä. werden jedoch nur dann finanziert bzw. gefördert, wenn der Schüler oder die Schülerin zu den besten der Abiturienten gehörte. So soll sichergestellt werden, dass jeder seinen Fähigkeiten entsprechend gefördert wird.


Die Übernahme einer Patenschaft ist nicht zwingend mit einer Mitgliedschaft oder umgekehrt verbunden. Für Patenschaften und Mitgliedschaften gilt zudem, dass diese grundsätzlich jederzeit und ohne  Wahrung von Fristen beendet werden können. Gleichwohl bitten wir diese mittel- bis langfristig anzulegen, um dem geförderten Kind die Möglichkeit zu geben, die begonnene Aussbildung auch zu Ende zu bringen. Eine Patenschaft bedeutet zweifellos auch Verantwortung zu übernehmen!

 

Neben einem in vielen Fällen sehr persönlichen und regen Briefverkehr erhalten die Patenkinder fast regelmäßig Besuch von den Freunden Tibets e.V. Dann gibt es immer ein großes Feste mit gemeinsamem Essen und ausgelassener Stimmung.

 

 

Für die Paten ist es jedesmal ein ganz besonderer Moment zu erleben, wie diese Kinder, trotz aller Nöte und Sorgen, ihr Leben fröhlich und bunt gestalten. 

 

Es versteht sich von selbst, dass sämtliche Reisekosten und alle Aufwendungen für das Fest von den Paten und mitgereisten Begleitern privat übernommen werden.